Montag, 11. März 2013

Fast ein Plattenspieler: Philips CD104



Der Philips CD104 ist ein CD-Spieler der zweiten Generation, gebaut ab 1984. Er besitzt das sehr massive CDM1-Gusslaufwerk, und überhaupt ist bei diesem Player eigentlich nur dir Front aus Kunststoff. Das Chassis besteht aus Guss, daher auch das für einen relativ kompakten Spieler (Breite 32 cm) das enorme Gewicht von 7 kg.

Hier ein Blick auf das CDM1-Laufwerk:


Der Laser wird nicht wie sonst üblich über ein Schneckengetriebe bewegt, sondern über einen Linearmotor. Die Optik des Lasers ist nicht wie bei moderneren Geräten aus Kunststoff, sondern wurde von der Firma Rodenstock aus Glas hergestellt.


Die Philips-CD-Spieler der ersten Generationen sind äußerst robust, sie leiden jedoch massiv an kalten Lötstellen besonders auf der Servoplatine, Der CD104 und verwandte Geräte beispielsweise von Marantz haben zudem eine Besonderheit: Die Servo- und Wandlerplatine besitzen Durchkontaktierungen von der Löt- auf die Bestückungsseite. Diese Verbindungen sind ebenfalls häufig taub und müssen sorgfältig nachgelötet werden, ich habe zusätzlich ein Stück Draht eingelötet um diesen Schwachpunkt dauerhaft zu beseitigen.


Zusätzliche Ärger können korrodierte IC-Anschlüsse in den Sockeln sein; ein einfaches Herausnehmen und Wiedereinsetzen hilft hier häufig. Während die Ingenieure von Sony bereits von Beginn an 16-bit-Wandler verwendeten, setzen die Philips-Entwickler auf TDA-1540-Wandler mit 14 bit. Durch ein vierfaches Oversampling konnten die verwendeten Analogfilter recht einfach aufgebaut werden.


Der CD104 besitzt von alles CD-Playern den wahrscheinlich größten Kühlkörper; im aufwändigen Netzteil werden 6 Spannungen bereitgestellt - die Abwärme ist für einen CD-Spieler recht hoch. Dieses Gerät besitzt die Seriennummer AHJ1611 und wurde daher in der 11 Kalenderwoche 1986 hergestellt, ein also eher spätes Gerät.



Der CD104 verfügt im Netzteil über zuverlässige Nichicon-Kondensatoren,die Kondensatoren direkt neben den Spannungsreglern waren dennoch ein wenig aufgequollen und wurden vom mir gegen Panasonic-FC-Typen mit 105° getauscht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen