Donnerstag, 10. Oktober 2019

Dual 1219 und 1229: Ein Traum in weiß

Meine Lieblings-Zargenfarbe bei den alten Dual-Plattenspielern ist immer noch Schleiflack weiß. Hier ein Dual 1219 und ein 1229 in der CK 20 "Geheimfach"-Zarge. Immer wieder ein hübscher Anblick!




Dienstag, 12. Juni 2018

Kopflos: Gebrochener Tonarmkopf beim Dual 1219

Kürzlich kam bei mir ein Dual 1219 mit einem typischen Transportschaden an:


Der Tonarm war in dem Paket nicht genügend gesichert, der Tonarmkopf hat den Transport nicht überlebt. Glücklicherweise konnte ich einen gebrauchten Tonarmkopf bekommen. Der Lack war zwar schon an den Ecken abgeplatzt und das Metallgitter verbogen aber ansonsten ist dieser einwandfrei.


Das Metallgitter ist nur aufgesteckt und kann leicht entfernt werden, indem man in Inneren des Kopfes die entsprechenden Stifte vorsichtig biegt.


Das Metallgitter habe ich gerichtet und den Lack mit ein wenig mattschwarzem Sprühlack erneutert.


Wieder montiert:


und an den Arm geschraubt:


Sonntag, 18. März 2018

Frisch renoviert: Grundig PS 7

Frisch renoviert: Ein Dual 1219 in einer hübschen Grundig-Schatulle:


Hier der 1219 im Wechslerbetrieb:


Dieses ist ein früheres Exemplar des 1219, hier sind die Bedienhebel noch aus Metall,  beim Wechslerbetrieb hat aber der Lift keine Funktion. Die Liftfunktion gibt es erst bei späteren 1219-Modellen und beim Nachfolger 1229.


Als System ist ein Shure M91 MG-D verbaut - eines der vielen M75-Modelle. Dieses ist hier mit einer konischen, gebondeten Nachbaunadel von Pfeifer bestückt.


Mode Selector in der Single-Play-Stellung.


Und hier der Mode Selector in der Multi-Play-Position. Bei dieser Stellung wird die Tonarmbasis ein Stück angehoben, um den Vertical Tracking Angle im Wechslerbetrieb anzupassen.


Hier ein Bild der hochwertigen Kardanlagerung des Tonarms. Auch heute noch ist der Tonarm des 1219 Spitzenklasse.


Ein integriertes Stroboskop gab es erst einige Jahre später beim 1229. Hier war dieses noch als aufgedruckter Ring auf dem Plattenteller ausgeführt.