Donnerstag, 6. März 2014

Acron 210C




Letzter Neuzugang: ein Paar Acron 210C. Das Besondere an diesen Lautsprechern ist - neben der äußerst geringen Größe von 14,3 x 21 x 13 cm - das Gehäuse aus Aluminium. Front- und Rückwand sind aus Kunststoff, die in das Metallgehäuse geklebt wurden.




Die kleinen Acrons haben leider Schaumstoffsicken, die sich wie so häufig komplett aufgelöst haben. Nach dem Reparieren (die Suche nach der passenden Sicke war dabei der schwerste Teil) sehen die Acrons wieder aus wie am ersten Tag und klingen auch wieder richtig gut. Die neuen Sicken habe ich mit Ponal Express verklebt, neben einer ausreichenden Anfangshaftung hat man noch einige Minuten Zeit zum Zentrieren, muss aber auch nicht so lange wie bei normalem Leim auf das Abbinden warten.


Tiefton-Orgien kann man natürlich bei der Größe und einem 13 cm-Chassis nicht erwarten, dafür können die 210C erstaunlich laut mit einem durchaus vorhandenem Bassfundament, recht netten Mitten (die vielleicht ein wenig untekühlt sind) und feinzeichnenden Höhen.


Da die fest installierten Kabel im Laufe der letzten Jahre anscheinend immer kürzer geworden sind, habe ich einfach an den vorhandenen Kabelstummel Polklemmen befestigt und mit Schrumpfschlauch isoliert.

Die fest verklebten Gitter der Acrons bekommt man gut mit einem scharfen Cuttermesser gelöst, vorher habe ich die alten Klebestellen mit einem Föhn erwärmt. Zum erneuten Kleben habe ich Pattex genommen.

Kommentare:

  1. Habe auch ein paar von diesen kleinen Acrons, bei denen ich gerne die Sicken erneuern wuerde. Wo hast Du denn passende Sicken gefunden, und welche genau?

    Vielen Dank im Voraus,

    Roland

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Roland,

    die Sicken habe ich unter http://sickenshop.de/ecombase/product_info.php?products_id=981 gefunden!

    Gruß Roland

    AntwortenLöschen